Florian Rynkowski, geboren in Dresden, aufgewachsen in Weimar, studierte E-Bass, Kontrabass und Komposition in Weimar, Helsinki, Ghana und Köln.

Er ist Mitglied verschiedener Ensembles, die sich zwischen Jazz, Alter Musik, Minimal Music und Pop bewegen. Seine Arbeiten sind häufig von Interdisziplinarität und Programmatik geprägt. So versammelt er für sein Projekt momentum neue und alte Instrumente, Improvisationen und Kompositionen im Kirchenraum. Seit 2012 hat er für zahlreiche Bühnenmusiken im Auftrag verschiedener Theater und Opernhäuser arrangiert, komponiert und konzertiert. Er schreibt Filmmusiken und arbeitet mit Tanz und Lichtkunst zusammen. 2017 war er Preisträger des Neuen Deutschen Jazzpreis mit dem Philipp Brämswig Trio, 2019 wurde er mit „Luciel - …and that’s all I remember“ für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nominiert. Das Präparieren von konventionellen und Bauen von unkonventionellen Instrumenten fließt immer wieder in seine Arbeiten ein. 

 

Arbeiten:

  • deutsch-finnische CD Produktion „flora et labora“: Komposition, Bass, 2012
  • „angles of incidence“ Musik zur Installation, Matadero Madrid, 2012
  • Komposition für New York Baroque Dance Company, 2013
  • Arrangements für Streichorchester für Norah Jones Remix von José Padillas Remix, Blue Note Records, 2013
  • „H/B/T“ Komposition für Tárogató und Viola, „Musik der Jahrhunderte“, Stuttgart, 2014
  • Luciel - ... and that's all I remember, Herzog Records, 2019
  • Momentum - Musik für den Kirchenraum, CD Produktion in Kooperation mit DLF, 2021
  • Luciel - from outside, Herzog Records, 2022
  • zahlreiche Bühnenmusiken im Kollektiv „Herr Rynkowski“ (Clemens, David und Florian Rynkowski)
    • Badisches Staatstheater: Ein Sommernachtstraum (Komposition, Instrumentenbau), Alice, Kinder des Olymp, Goldberg Variationen, Glasperlenspiel, Spamalot, Small Town Boy,  Hair, Shockheaded Peter, The Broken Circle, Carmen, Romeo & Julia 
    • Saarländisches Staatstheater: Black Rider, Romeo und Julia
    • Badische Landesbühne: Pinocchio, Prinz und Bettelknabe, Glasmenagerie
    • Landestheater Linz: Ich rufe meine Brüder
    • Bayerische Staatsoper: Snegorouchka
    • Staatstheater Braunschweig: Woyzeck
    • Hans-Otto-Theater Potsdam: Froschkönig
  • 2017/18 Musik zu 2 Staffeln der Serie "Schloss Einstein", KIKA
  • 2017 Preisträger beim Neuen Deutschen Jazzpreis mit Philipp Brämswig Trio
  • 2019 Nominierung für Preis der Deutschen Schallplattenkritik mit Luciel - "...and that's all I remember"

Florian Rynkowski kann auf rege Konzerttätigkeit mit namhaften Künstlern im In- und Ausland zurückblicken.